Hape neuer Chef von ARD Media – was macht Elke Schneiderbanger?

Es war die wichtigste Personalie der Woche in der Kommunikationsbranche: Ralf Hape wechselt von Sky Media zu ARD Media. Clap konnte das vorgestern exklusiv am Vormittag vermelden. Doch was macht seine Vorgängerin Elke Schneiderbanger? Schon Ende 2023 wurde bekannt gegeben, dass sie das Unternehmen im Mai 2024 verlassen wird. Was folgt nun?

Zunächst einmal gibt es in der kommenden Woche ein größeres Verabschiedungsfest, dass sicherlich etwas Besonderes werden wird, etliche Weggefährten kommen sicherlich nach Frankfurt am Main. Denn Schneiderbanger kennen fast alle in der Medienszene, sie war rund 14 Jahre bei ARD Media und zuvor ebenso fast rund 14 Jahre bei Radio NRW. Davor agierte die mit ansteckender Fröhlichkeit auftretende Medienmanagerin lange Jahre als Journalistin und interviewte beispielsweise für Sat.1 in den 90er Jahren zusammen mit Kai Diekmann den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Die journalistische Tätigkeit, da kommt sie ja ursprünglich her, war etwas, was ihr ab und an gefehlt, wie sie am Clap-Telefon sagt. Ansonsten seien die vergangenen Jahre wie im Flug vorüber gegangen.

Ein konkretes neues Ziel hat die 65-Jährige ab Juni noch nicht. Es sei durchaus denkbar, dass sie in den nächsten Jahren noch in Gremien oder Aufsichtsräten tätig sein wird. Aber da stünde noch nicht so viel fest. Andere Medienmanagerinnen haben es ja vorgemacht wie es weitergehen könnte – die frühere WDR-Intendatin Monika Piel beispielsweise oder Ex-RTL-Chefin Anke Schäferkordt. Sie traten nach ihrer aktiven Tätigkeit an vorderster Front eher selektiv und zurückhaltend auf.

Und übrigens – vor rund 14 Jahren war Schneiderbanger Titelheldin im gedruckten Clap Magazin (rechts im Bild).

Foto: ARD Media/Clap