Ach, herrlich war’s, beim RTL-Programmscreening 2014, für das der Sender diesmal ins „Ehemalige Hauptzollamt“ in der Hamburger Hafencity geladen hatte. Bei sommerlichen Temperaturen und mit viel Thermik unter seinen Schwingen führte Programmchef Frank Hoffmann gewohnt souverän, allerdings wohltuend unauffällig durch die Highlights für die kommende Saison. Zwar versprach er gleich zu Beginn, man wolle „leise und bescheiden auftreten“, das angesichts teils formidabler Quoten und erfolgreich platzierter Formate neu gewonnene Selbstbewusstsein indes war unübersehbar. Ebenso wie die Handschrift des gelernten Journalisten Hoffmann, der im ersten Teil seiner Präsentation auf Information statt Emotion und harte Fakten statt Effekthascherei setze. Die von Screenings sonst gewohnte Trailer-Bombastik fiel diesmal aus – fast: Ganz am Ende ließen die Kölner mit Sport und Spielfilmen mal kurz die Muskeln spielen. Doch wo Sender sonst versuchen, die Herzen des Fachpublikums zum Brennen zu bringen, zielten Hoffmann und die Seinen diesmal (auch) aufs Hirn. Aus dem Präsentationsfinale heraus ragte das für 2015 annoncierte Eventmovie „Witwenmacher“ um die „Starfighter“-Affäre, das Hoffmann die Bemerkung entlockte, er habe früher im Bonner Hofgarten selbst noch für Abrüstung demonstriert. Und als wäre das alles nicht schon genug, menschelte es beim anschließenden gemeinsamen Barbecue auch noch wie verrückt. Da gab sich Nachrichten-Anchorman Peter Kloeppel (oben) so nachdenklich wie volksnah, Jenke von Wilmsdorff („Das Jenke-Experiment“) erklärte das eigene Phänomen …

RTL_2

… Marc Eggers („Berlin Models“) fand sich ganz besonders schön …

RTL_3

… und Sasha knuddelte Anastacia (beide „Rising Star“) …

RTL_4

(Bijan Peymani) Fotos: Bijan Peymani