In den späten 90ern waren After-Work-Partys total angesagt. Vor allem in München trafen sich regelmäßig hunderte Entscheider an verschiedenen Orten der Stadt. Genau diese Tradition will der Sender federführend wieder aufleben lassen. Bereits am 5. März geht es unter dem Namen „Media & Beat“ schon los. Geplant ist die Reihe zunächst vier Mal im Jahr. Immer Donnerstags soll sich vor allem die vielgestaltige Münchner Medien-Szene in einer festen Location treffen. Vom Geschäftsführer bis zum Praktikanten. „Es ist keine Party für die Medienhäuptlinge. Es soll einen Austausch auf allen Ebenen geben, Egal ob Print, Internet oder TV“, sagt Starwatch-Abteilungsleiter Knut Heckel, der Erfinder des neuen Events ist.
Oft treffen sich nämlich immer nur die diesleben Leute auf den einschlägigen Branchenpartys. Auserkohren für die erste Veranstaltung wurde die Münchner Reitschule, die schon in den 2000ern eine feste Größe im Münchner Event-Business gewesen ist, aber etwas aus der Mode kam. Um die neue Reihe bekannt zu machen, ließ Heckel an der S-Bahn in Unterföhring, wo es ja bekanntlich einen besonders große Anzahl an Medienleuten auf einen Haufen gibt, großflächig verteilen. Außerdem wurden enstprechende Hinweise in den Intranets von Burda, Sky oder RTL2 gegeben. Übergeordnetes Ziel ist es, dass die Medienszene sich besser miteinander vernetzt, wie das auch in anderen Branchen der Fall ist. Bei Erfolg sind weitere Städte geplant.

20150227_141631

Im Foto: Media Beat-Erfinder Knut Heckel im Clap-Club

(dh) Foto: ProSiebenSat.1, Daniel Häuser