Bei einem Softlaunch auf der Fashion Week in Berlin, bringt die Agentur Philipp und Keuntje das Magazin „Nylon“ nächste Woche erst mal einem Fachpublikum näher. Unters Volk kommt es dann aber am 7. Juli. Das Kultheft erscheint bereits seit 1999 erfolgreich in den USA, jetzt soll das Konzept auch in Deutschland kommen. Mit einer Auflage von 80.000 Stück zum Preis von 3,80 Euro geht es jedenfalls auf 132 Seiten an die Kioske. Philipp und Keuntje erstellt das Heft in Zusammenarbeit mit Pulse Publishing. Im Visier haben die Macher natürlich die weibliche Zielgruppe im Alter von 17 – 28 Jahren.

Geschäftsführer Wolfgang Block (Foto) plant in diesem Jahr zunächst mit drei „Nylon“-Ausgaben und sieht das Heft als Ergänzung zu dem ebenfalls im Portfolio befindlichen „Blonde“-Magazin. Um was gehts? Ebenso wie bei den Amerikanern dreht sich alles rund um Fashion, Beauty und Popculture. Konkret geht es in der ersten Ausgabe über die neusten Trends vom Runway, Interviews mit aufstrebenden Newcomern, sowie Stories über Musik- und Hollywoodgrößen. Abgerundet wird das Heft mit Musik-, Film- und Buch-Tipps. Klingt eigentlich wie schon öfters mal gehört, aber das Besondere ist die laute, bunte und schrille Aufmachung, die den Zeitgeist der Generation „Millenial“ widerspiegeln soll. 

Chefredakteurin des Titels wird übrigens Turid Reinicke, die ebenso den Online-Auftritt verantwortet. Sie steht in engem und beidseitigem Austausch mit der amerikanischen Redaktion und adaptiert etliche internationale Inhalte für den deutschen Markt.(Daniel Häuser)

Foto: Philipp und Keuntje