Heute Abend steigt der Bambi zum letzten Mal in seiner bisherigen Form. Es steht eine Zäsur für einen der bekanntesten Medienpreise vor der Tür. Im nächsten Jahr wird sich bei der Burda-Vorzeigeveranstaltung wohl sehr viel ändern. Die Auszeichnung öffnet sich bekanntlich 2019 einem großen Zuschauer-Publikum. Eintrittskarten werden damit erstmals käuflich zu erwerben sein. Das hat sicherlich einen nahbareren und weniger elitären 71. Bambi zur Folge. Aber auch eine neue Location muss dafür in Berlin gefunden werden. 10.000 Zuschauer sollen in einer Arena das Event live verfolgen können. Insgesamt hofft Burda wohl auch, dass der Bambi so auch für Sponsoren noch attraktiver wird.

Eine Änderung gibt es fast unbemerkt auch schon in diesem Jahr – erstmals wird der Preis nicht an einem Donnerstag, sondern an einem Freitag verliehen. Der Grund ist ganz einfach: Da am gestrigen Donnerstag die Länderspielbegegnung Deutschland gegen Russland lief. Dieser fast unschlagbaren Quotenkonkurrenz wollte der übertragende Sender, Das Erste, aus dem Weg gehen. Insofern soll nun der heutige Freitag die bessere Lösung für die Live-Übertragung sein. Aber vielleicht ist das auch schon ein Test für 2019. (dh)

bambi22

Autogramme und Selfies gibt’s für das Publikum nächstes Jahr nicht nur vor der Tür der Veranstaltung.

Fotos: Burda/Bambi 2017