Überraschung in Berlin: Der als „Sparfochs“ bei der Boulevardzeitung „Bild“ bekannt gewordene Journalist Frank Ochse wird Leiter des neuen Ressorts „Sparfochs und Leserdialog“.  Die von dem 49-Jährigen geschriebene „Bild“-Kolumne erscheint seit Dezember 2016 mit Tipps rund um Technik, Verträge und Angebote. Geiz ist immer noch geil, die Kolumne wurde in kurzer Zeit zum Publikumshit.

Mit dem neuen Ressort will „Bild“ die Kommunikation mit den Lesern wieder stärken. Das war in den vergangenen Wochen wohl auch eine zentrale Forderung der „Bild“-Betriebsräte, die unter anderem für die Wiedereinführung des Lesertelefons kämpften. Insofern vereint die Zeitung somit die 1971 gegründete und erfolgreiche Aktion „Bild kämpft“, die Service-Berichterstattung und die Kolumne „Der Sparfochs“.  Zum Leserdialog gehört übrigens auch die deutschlandweite Veranstaltungsreihe „Bild Leser-Stammtisch“, bei der die Redakteure mit Lesern vor Ort über aktuelle Themen und Probleme sprechen.

Der gelernte Verlagskaufmann Frank Ochse ist schon lange beim Boulevardblatt. Er kam nach einem Volontariat beim Pinneberger Tageblatt 2003 als Redakteur zu „Bild“, wo er unter anderem stellvertretender Ressortleiter Leser-Reporter, Leiter Redaktionskoordination Bild.de und zuletzt Büroleiter des Chefredakteurs war.

Es gibt auch ein neues Video mit dem Sparfochs, welches seit wenigen Stunden bei YouTube zu besichtigen ist („So tickt der Sparfochs“). (dh)