Die Mannschaft von Sky Deutschland ist nach den andauernden Personalwellen kaum mehr wiederzuerkennen. Wie Clap erfahren hat, geht mit Malte Probst nun ein weiterer wichtiger Manager. Ihn zieht es angeblich in die Schweiz. 

Probst war seit Ende 2018 in einer wichtigen Führungsposition bei den Unterföhringern und stieg dort zum Senior Vice President Film & Entertainment Portfolio auf. Probst gilt als eine der erfahrensten Manager im Pay TV. Er war fast 15 Jahre da und kam zu einer Zeit, als Sky Deutschland noch Premiere hieß. Einen neuen Job hat er auch schon – ihn zieht es zur blue Entertainment AG nach Zürich.

Insgsamt gesehen sind bei Sky in den vergangenen  Monaten etliche Personalien besonders aufgefallen, weil sie Schlüsselpositionen betreffen:

CCO Christian Hindennach – der wohl Ende Juli geht und durch die englische Managerin Kathryn Imrie ersetzt wird (letztere bislang noch ohne Pressefoto).

Der Weggang von Sky Media-Chef Thomas Henkel, der durch die im deutschen Media-Geschäft bislang noch relativ unbekannte Evelyn Rothblum ersetzt wird.

Der Abgang von Kommunikationschef Moritz Wetter. Er wird kommissarisch zunächst durch Dirk Böhm vertreten. 

In Richtung Sommer werden nach Clap-Informationen weitere Weggänge zu erwarten sein. Der Kahlschlag soll dabei nicht wie bisher nur bei Spitzenpositionen stattfinden, sondern eher in die Breite gehen. Auch Mitarbeiter außerhalb der Vice President-Ebene, die bislang besonders betroffen war, könnten angeblich ihren Job verlieren.

Angesichts der womöglich kommenden unpopulären Maßnahmen ist die Aussage von Geschäftsführer Devesh Raj („Ich bin froh, dass ich in Deutschland bin“) in der „Süddeutschen Zeitung“ im Moment zu hinterfragen. Von ihm ist weder viel zu hören, noch zu sehen.

Es wird mittlerweile fast alles in England entschieden, seitdem Comcast das Ruder übernommen hat und die Unternehmensberatung McKinsey im Haus ist. Zu hoffen war dennoch, dass Eigenständigkeit bleibt. Was plant der Medienkonzern wirklich mit Sky Deutschland? Clap bleibt an dem Thema dran. (dh)

Foto: Sky Deutschland