Paukenschlag bei Condé Nast: die designierte Nachfolgerin von Chefredakteurin Christiane Arp, Stephanie Neureuter, wird zum Jahresende die „Vogue“ verlassen. Das hat Clap aus gut unterrichteten Kreisen erfahren. Damit muss sich der Verlag auf die Suche nach einer neuen Arp-Nachfolgerin begeben. Mit diesem Weggang geht ein weiterer bekannter Kopf des Medienunternehmens. Bis Redaktionschluss gab es kein Statement von Condé Nast.

Eigentlich sollte Neureuter bereits den neuen Titel Head of Editorial Content tragen. Doch im aktuellen „Vogue“-Impressum ist davon nichts zu sehen. Die Journalistin gehört zu den erfahrensten Modejournalistinnen des Landes. Kaum eine andere hat solch exzellente Kontakte in die Beauty-Branche wie Neureuter. Angefangen hat sie als Beauty-Director bereits im Jahr 2003 noch unter Bernd Runge.

Neureuter bekam später den Titel Chief Creative Director und Chief Creative Beauty bei „Vogue“. Ihre Erfahrungen wird sie jetzt erstmal nicht mehr in der Medienbranche ausspielen. Sie wird ab Anfang nächsten Jahres bei dem Unternehmen Premium Kliniken & Praxen einen Neustart wagen. Das Unternehmen gehört ihrer Familie, dort wird sie als Geschäftsführerin anfangen.

Clap meldete bereits in der vergangenen Woche, dass Neureuter in der neu organisierten Condé Nast-Welt mit nur noch wenigen Redakteuren bei „Vogue“ auskommen muss. In der neuen Struktur arbeiten dort nur noch weniger als zehn Journalisten. Es werden mehr Übersetzer gebraucht, weil die deutsche „Vogue“ viele Inhalte der amerikanischen Ausgabe übernimmt. Gut möglich, dass sich Neureuter in dieser neuen Konstellation nicht mehr wohl gefühlt hat.

Foto: Alexander von Spreti