Es gibt den Fernsehsender Welt der Wunder und es gibt das „Welt der Wunder“-Magazin. Doch die zur Marke dazugehörende Website fristete bisher eher ein Schattendasein. Das hat sich vor kurzem deutlich geändert. WdW-Geschäftsführer Hendrik Hey (im Bild) hat die Website einem Relaunch unterzogen. Das Wort „Relaunch“ wirkt an dieser Stelle aber fast untertrieben.

Erstmals gibt es nun auf der Homepage relevante redaktionelle Inhalte, bislang diente die Site eher zur Bewerbung des Live-Streams des TV-Senders. Die von Redakteuren exklusiv geschriebenen Beiträge haben dabei einen aktuellen Bezug zum Weltgeschehen: Zu den meistgelesenen Artikeln gehört gerade: „Atombomben in Deutschland: Was wäre, wenn?“. Es gibt insgesamt sieben neue Rubriken: Technik & Wissen, Gesundheite & Ernährung, Lifestyle & Service, Natur & Klima, Geschichte & Gesellschaft, Freizeit & Reise sowie Wirtschaft & Politik.

Die Welt der Wunder-Macher wenden sich bereits seit einiger Zeit verstärkt dem digitalen Business zu. Einerseits entstand nach jahrelanger Entwicklungsarbeit ein digitaler Marktplatz für TV-Produktionen. Andererseits entwickeln die Münchner ein eigenes Metaverse. (dh)

Foto: Welt der Wunder