Nach wie vor gern gesehener Gast auf Münchens Medienveranstaltungen ist der ehemalige BLM-Präsident Wolf-Dieter Ring. Beim gestern zum neunten Mal ausgetragenen CNN Journalist Award mischte er sich wie eh und je unters Partyvolk und zeigte sich unter anderem mit Moderator Fritz Egner (o.l.) und Turner-Chef Hannes Heyelmann (u.l.). Doch welche Rolle spielt Ring mittlerweile noch im Mediengeschäft? Trotz seiner ganzen Verdienste rund ums deutsche TV-Geschäft scheint er nach seiner BLM-Zeit nicht wieder so Recht Fuß gefasst zu haben. Viele Beobachter fragen sich, wo er überhaupt noch seine Brötchen verdient. Zumindest kolportiert werden etwa in jüngster Zeit Engagements beim Pay-TV-Sender Sky und der Unternehmensberatung Roland Berger. Aktuell ist er auch Vizepräsident an der Bayrischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW).

Enttäuschung soll aber schon bei ihm vorhanden sein, dass sein Rat nach der BLM-Zeit weniger gefragt ist, als angenommen. Beim CNN Journalist Award war er zumindest visuell gesehen in alter Form. Ob er bei seinen Gesprächen mit dem Turner-Chef auch Hinweise geben konnte, den Award doch auch dazu zu nutzen, kritischer mit der Breite der Qualtät der eingereichten Arbeiten umzugehen, kann daher nur vermutet werden. Misstände bei investigativen Medien, wie etwa jüngst beim Handelsblatt aufgedeckt, wurden jedenfalls beim Journalist Award nicht thematisiert oder hinterfragt. (dh)

ring2

 

Foto: Gert Krautbauer für CNN International