Wir verstehen schon: Tom Junkersdorf arbeitet jetzt hart daran, seine „GQ“ in die Medienöffentlichkeit zu bringen. Da ist so eine Hitliste der „elegantesten Medienmacher Deutschlands“ ein effektives Mittel für Erwähnungen. Kaum ein Dienst konnte der Meldung widerstehen, viele bildeten die Top 10 unwidersprochen ab.

Doch Clap hat nochmal genau hingeschaut und fragt sich: warum gewinnt ausgerechnet der ewig pullundrige Jakob Augstein? Stil hat er ja letztens nicht bewiesen, als er seiner Autorin Petra Reski nicht beistehen wollte. Ulf Poschardt nur auf Platz 6? Noch hinter ZDF-Mann Jochen Breyer? „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer abgeschlagen auf Platz 7? Naja, die Liste ist eh nur for Fun gemacht, aber wir wollen hier per Foto die Dinge zumindest etwas gerade biegen.