Der „Stern“-Chefredakteur wird demnächst ein neues Buch hochhalten. Nein, nicht das Hitler-Tagebuch. Sondern sein eigenes. Denn er hat erstmals zusammen mit Michael Poliza ein Buch geschrieben. Das überraschende daran? Während beispielsweise Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer in seinem „Nachruf auf Amerika“ über die große Weltpolitik schreibt, beschäftigte sich Krug ganz unpolitisch mit dem kleinen Island.

Der Publisher Delius Klasing ist sich seines prominenten Schreibers bewusst und promotet das „Stern“-gebrandete Buch mit: „großartiger Autor, der Island und seine Menschen liebt“. Zudem gäbe es auf den 300 Seiten einmalige Fotos des „weltberühmten Stern-Fotografen“ Michael Poliza, der Ende der 90er Jahre laut Wikipedia bei einem Börsencrash den Großteil seines Vermögens verloren hatte. Auf jeden Fall lassen Krug und Poliza auch die Menschen Islands vorkommen, die in persönlichen Geschichten vorgestellt werden. Das Buch von Krug kommt am 17. September heraus. Rechtzeitig zur Vermarktung auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober. (dh)

Fotos: Alexander von Spreti, Delius Klasing