Mit großem Getöse ist Karikaturist Dieter Hanitzsch vor ein paar Wochen bei der „Süddeutschen Zeitung“  vor die Tür gesetzt worden und kam danach direkt bei der „Abendzeitung“ unter. Dort scheint er regelrecht eine Wiederauferstehung zu feiern. Freitag ist für das Münchner Boulevardblatt ein echter Hanitzsch-Tag geworden. Schon seit Wochen kündigen ihn immer wieder die „stummen Verkäufer“ an diesem Tag großformatig an. Auch heute – wie in unserem Bild zu sehen. Hanitzsch ist ein Verkaufsargument. Und dabei scheint es egal sein, welche Nachrichten sonst noch so die Schlagzeilen dominieren.

Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte sich von dem Karikaturisten im Mai 2018 getrennt. Anlass war eine Karikatur von Hanitzsch, die von der Chefredaktion der „SZ“ als antisemitisch interpretiert wurde. Die Beendigung der Zusammenarbeit zog eine heftige Diskussion in der Leserschaft nach sich. Daraufhin kehrte der Karikaturist im Juni 2018 wieder zur Münchner „Abendzeitung“ zurück. Hatte er doch bereits in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für das Boulevardblatt die Feder geschwungen. (avs)

Foto: Daniel Häuser