Was macht eigentlich Ulrike Zeitlinger-Haake? Im Juni hieß es, sie übernimmt nach ihrer Vize-Chefredaktion bei „Bild“ ein Innovation Lab für neue journalistische Formate. Seitdem war aber nichts mehr von ihr zu hören. Jetzt wird klar, welches neue Produkt bei ihr in den vergangenen Monaten im Fokus stand. Es ist das neue Magazin „Reiselust“, welches vom Start weg als neuer Marktführer bei Reisemagazinen angepriesen wird.

Wie ist das möglich? Das neue Heft erscheint erstmals am 16. November in ausgewählten „Bild“-Ausgaben zum Beispiel in Hamburg, Frankfurt am Main, München und Leipzig. Und am 17. November liegt der Titel auch der „Bild am Sonntag“ bei. Dort aber in der Gesamtauflage. Zusätzlich bekommt die Berliner Boulevardzeitung „B.Z.“ die Beilage.  Damit erreicht „Reiselust“ insgesamt laut Verlag eine verkaufte Auflage von über 1,5 Millionen Exemplaren. Damit sei das neue Produkt „Deutschlands größtes Reisemagazin“. Zu den großen Reisemagazinen in Deutschland zählen das „ADAC Reisemagazin“ (ADAC, zweimonatlich), „Geo Saison“ (monatlich, Gruner + Jahr), Merian (monatlich, Jalag) sowie Abenteuer und Reisen (kommt 10 mal im Jahr, WDV).

Der neue Springer-Hoffnungsträger wird weitere Ausgaben bekommen. Die nächste ist schon geplant und soll am 29. Februar und 1. März 2020 zur Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin veröffentlicht werden. Offensichtlich wird eine vierteljährliche Erscheinungsweise angestrebt.

Was passiert inhaltlich? Es gibt Länder-Reports, Urlaubsgeschichten, exklusive Hotel-Specials und Ratgeberthemen für ferne Länder auf insgesamt 44 Seiten. Die erste Ausgabe führt in Reportagen unter anderem nach Bangkok und Paris, berichtet über Urlaub in ehrwürdigen Grandhotels sowie Schneeschuhwandern in Norwegen und gibt Tipps, was man bei Reisen mit Hund beachten muss. Außerdem erzählt Top-Model und Vielfliegerin Franziska Knuppe im Interview, wie man trotz Reisestress entspannt ans Ziel kommt.

Und was sagt Ulrike Zeitlinger-Haake, die die redaktionelle Verantwortung trägt? „Reiselust ist für alle, die Fernweh haben, die ihren nächsten Urlaub planen und dafür Anregungen suchen.“

Weise beerbt Blome

Und es gibt noch weitere Neuigkeiten bei „Bild“ nach dem Weggang von Politikchef Nikolaus Blome. Anna von Bayern hatte dadurch den „Bild“-Politiktalk „Die richtigen Fragen“ vorübergehend alleine geführt. Jetzt erhält sie wieder einen Co-Moderator an ihre Seite. Kai Weise, 40, erfahrener Reporter in der Bild-Politikredaktion und verantwortlicher Redakteur für das Live-Magazin, wird mit ihr zusammen vom kommenden Montag an ab 8 Uhr die Gäste aus Politik und Wirtschaft befragen.

Die Weiterführung auch ohne Blome passt in die Strategie von „Bild“-Chef Julian Reichelt, der ja wie angekündigt seine Zeitung auf die großen TV-Bildschirme bringen möchte und dazu derzeit die Redaktion auf Telegenität und Live-Videoberichte trimmt.

Text: Daniel Häuser

Fotos: Axel Springer