Seitdem Cai-Nicolas Ziegler (links im Bild) neuer CEO bei Springers Immowelt ist, wird bei den Nürnbergern mächtig umgebaut. Noch vor den Eventbeschränkungen brachte er beispielsweise die Mitarbeiterveranstaltung „Wild Things“ auf die Spur (Clap berichtete im Magazin), um nach der Komplettübernahme von Axel Springer möglichst alle Mitarbeiter auf die neuen Zeiten einzustimmen.
 
Es ist etliches geplant bei den Franken, aber als erstes greifbares Ergebnis gibt es nun einen Logo-Relaunch. Der die Wiedererkennung der Immowelt klar beibehält, „gleichzeitig aber die Marke jünger und frischer erscheinen lässt“. So ist es zumindest aus Nürnberg zu hören. Aber auffällig ist – Immowelt verzichtet beim neuen Design auf die Domain-Endung „de“. Wohl ein Hinweis darauf, dass sich im Immobilienmarkt auch vieles im Nicht-digitalen-Bereich abspielt.
 
„Unsere Challenge ist aber nicht der Außenauftritt, sondern unser Produkt“, meint Ziegler zu seinen nächsten Zielen. Er meint damit auch die neue Immowelt-App und das Webinterface. Beide Services sollen sich nach einer Überarbeitung stärker an den Bedürfnissen des Marktes orientieren. Das Ziel scheint klar: Immowelt will sich bei der Suche nach Immobilien als erste Adresse im Markt etablieren.
 
Hier das alte Logo.
Und so sieht das neue Logo aus. Ohne .de
 
Fotos: Immowelt
 
Text: dh