Schon fast wieder ein Jahr ist es her, dass sich der Programmstratege Peter Schulz und Sky Deutschland getrennt haben. Jetzt gibt es was Neues vom VoD-Spezialisten. Er hat sich mit seiner Agentur PS Media Consulting vor kurzem selbstständig gemacht.

Schulz war bei Sky ein gefragter Mann, er war lange für die Drittsender auf der Pay-TV-Plattform von Sky zuständig, zuletzt arbeitete er als Senior Vice President Programming & Planning. Er wirkte daran mit, die einzelnen Formate nicht nur linear zu verbreiten, sondern auch über Abrufdienste. So steckte er hinter dem Modell, Programm- und Sendeplanung nicht nur über die linearen Sky-Kanäle, sondern über alle Nutzer-Geräte und -Schnittstellen wie Sky Go, Sky Ticket und Sky On Demand auszudehnen. Letztlich legte er damit auch die Grundlagen für das neue Angebot Sky Q. Sein Abgang bei Sky sorgte daher für viel Aufmerksamkeit.

Seine umfangreichen Kenntnisse will Schulz nun nutzen für seinen Neustart in die Selbstständigkeit und er ist sicher auch schon mit diversen VoD-Plattformen im Gespräch. Zu den Schwerpunkten seiner Aktivtäten gehört: die Strategie für optimale Programmverwertung über alle Verbreitungswege, insbesondere Ausbau nicht-linearer Ausspielung über VoD Services, die Programmbewertung und zielgruppenorientierte Kuratierung, die inhaltliche Entwicklung von Programmportfolios inklusive technischen und lizenzrechtlichen Aspekten sowie die Entwicklung von Struktur und Organisation.

Außerdem: Bei dem umfangreichen Netzwerk von Schulz aus den Bereichen Sport, Filme und Serien sollten seine Aktivitäten weiter von Interesse sein.