Nach dem überraschend schnellen Aus für das Joko Winterscheidt-Magazin „JWD“ und der Einstellung des „Höhle der Löwen“-Hefts kämpft Gruner + Jahr, respektive deren Content Marketing-Schmiede Territory, um den Erhalt von „Boa“ – dem Personality-Magazin rund um den Protagonisten Jérôme Boateng. Es soll nur noch „eventbezogen“ kommen.

Die Änderungen zur Erscheinungsweise des Fußballer-Magazins, bei dem es nicht um Fußball geht, überraschen nicht mehr wirklich. Die zweite und dritte Ausgabe des Hefts verzögerte sich bereits. Und auch die vierte Ausgabe kam nicht zu dem ehemals von Territory angekündigten Termin am 28. September. Nun machen die Hamburger einen kompletten Rückzieher. Wann eine neue Ausgabe erscheint, steht derzeit in den Sternen.

Nun beschlossen Territory und Jérôme Boateng, dem immer mal wieder Wechselgerüchte beim FC Bayern nachgesagt werden, die Umstellung von einer regelmäßigen zu einer anlassbezogenen Erscheinungsweise „um die Zusammenarbeit in Zukunft besser vereinbaren zu können“, wie es bei den Content-Marketing-Spezialisten heißt. Die Zeitschrift des Bayern-Stars wird somit fortan als Pop-up-Magazin nur noch zu speziellen Anlässen veröffentlicht. „Das können große Sportereignisse, aber auch Events aus dem Lifestyle-Bereich wie Mode und Musik sein“, heißt es bei Territory. Die Auflage gibt Gruner + Jahr aktuell mit 40.000 Exemplaren an. Vom ersten Heft gab es laut Verlag eine Druckauflage von beachtlichen 200.000 Exemplaren.

Ist die Party bei den Personality-Magazinen schon vorbei? Auch die Bauer Media Group legte im Mai das Magazin mit Sophia Thiel auf Eis. Die Fitness-Influencerin wollte aber aus persönlichen Gründen kürzer treten. Auf der anderen Seite stehen auch einige Neugründungen in den letzten Tagen. So kam in der vergangenen Woche von der Funke Mediengruppe heimlich, still und leise das Heft des Hirschhausen-Rivalen Dietrich Grönemeyer an den Kiosk. Derselbe Verlag bringt in der nächsten Woche mit der bekannten Podcasterin „Laura Malina Seiler“ ein weiteres Personality-Magazin heraus. Der G+J-Titel „Barbara“ läuft gut und auch „Stern gesund leben” konnte mit dem Testimonial Eckart von Hirschhausen seine verkaufte Auflage deutlich steigern. Es bleibt also abzuwarten, welche Titel aus der neuen Gattung sich am Ende durchsetzen können. (dh)

Foto: Territory