Der ehemalige General Manager von „Bild Online“ hat nach seinem Ausflug nach München-Haar zu Weka Media Publishing bereits eine neue Herausforderung gefunden. Mit der Aying Product Group hat Kai Riecke eine Strategie- und Umsetzungsberatung für digitale Projekte und Unternehmen im Wandel der Digitalisierung gegründet. Klingt erstmal recht allgemein, aber einen ersten Kunden gibt es auch schon und das Vorhaben klingt interessant: Beim Burda-Verlag kümmert er sich bereits seit einiger Zeit strategisch um die Verzahnung zwischen Online und Printmedien. Dort soll es ähnliche Querelen wie zuletzt beim Konkurrenten „Spiegel“ um die Zusammenführung der beiden Welten, nicht geben. Digitales Produktmanagement heißt das im Beraterdeutsch. Welche Auswirkungen das im Binnenverhältnis etwa zwischen TomorrowFocus und den Printprodukten von Burda hat, könnte aber spannend werden.

(Daniel Häuser) Foto: Kai Riecke