Der Abgang von Marvin Lange als Geschäftsführer von Maxdome kam zuletzt ein wenig überraschend.  Nachfolger Ralf Bartoleit übernahm kurzfristig das Ruder beim VoD-Anbieter. Welche Auswirkungen könnte diese Umstellung mit sich bringen? Maxdome setzt erst nach einem Relaunch Mitte letzten Jahres auf eine modernere Benutzeroberfläche. Zudem sollten, zum zehnjährigen Bestehen, Filmempfehlungen für die Nutzer nicht nur durch spezielle Algorithmen bereitgestellt werden.

Der damalige Geschäftsführer Lange setzte strategisch auf mehr Redaktion – und auf prominente Filmratgeber. Dazu riefen die Unterföhringer die sogenannten „Maxperten“ ins  Leben. Im Mittelpunkt stand dabei, als bekanntes Gesicht, die Schauspielerin Collien-Ulmen Fernandes. Sie sollte nicht nur Filmempfehlungen geben, sondern auch als „Markenbotschafterin“ das neue Gesicht von Maxdome sein, dazu das Clap-Interview hier. Diese Zusammenarbeit ist nun Geschichte, heißt es bei ProSiebenSat.1. Neben Ulmen-Fernandes gab es noch weitere prominente prominente Maxperten. Darunter Christine Theiss, Jochen Bendel, Stefanie Heinzmann, Jan Hahn und Monica Ivancan, die derzeit nicht mehr für Maxdome schreiben.

Allerdings sei das Thema Promi-Maxperten noch nicht ganz vom Tisch, so ein Sprecher. Gesucht werden allerdings nicht mehr A, B oder C-Promis. Zu Wort kommen sollen demnächst interessante Menschen. Etwa ein Raumfahrtpionier, wenn demnächst wieder der Film „Apollo 13“ in der Maxdome-Bibliothek sein sollte. Nachdem bereits vor einiger Zeit auch der frühere Digitalchef Christian Wegner das Unternehmen verließ, der den Relaunch mitverantwortete, darf erwartet werden, dass unter dem neuen Führungsduo Filmon Zerai und Ralf Bartoleit noch einige weitere Neuerungen beim VoD-Anbieter anstehen werden. (dh)