Die März-Ausgabe diesen Jahres war vorerst die letzte: Die Handelsblatt Media Group produziert das acht Mal im Jahr erschienene „Handelsblatt Magazin“ vorerst nicht mehr. „Es pausiert derzeit Corona-bedingt“, heißt es zu der Maßnahme bei den Düsseldorfern. Sicherlich ein Grund für die Maßnahme: vor allem das Luxus-Segment, von dem ein großer Teil der Anzeigen kam, steht derzeit stark unter Druck.

Entlassungen gibt es in der Toulouser Allee deshalb allerdings nicht. Das Heft wurde ausschließlich von hauseigenen Redakteuren produziert und hatte in der Vergangenheit wohl immer für schwarze Zahlen gesorgt. Der verantwortliche Chefredakteur, Thomas Tuma, kann sich jedenfalls nun stärker seinen Tagesaufgaben zuwenden. Der frühere „Spiegel“-Mann, im Bild, gehört in der Redaktion zur vierköpfigen Führungsetage der Wirtschaftszeitung. (dh)

Fotos: Handelsblatt Media Group