Ist das ein Vorgriff auf eine demnächst anstehende veritable Verteuerung bei Amazon Prime? Wie der amerikanische Online-Riese gestern seinen deutschen Kunden mitteilte, wird das Kinderangebot Amazon Kids plus demnächst deutlich teurer. Der Preis der monatlichen Mitgliedschaft ändert sich von 2,99 Euro auf 4,99 Euro für Prime-Mitglieder und von 4,99 Euro auf 7,99 Euro für Nicht-Prime-Mitglieder. 49 Euro werden jetzt für das Jahresabo fällig. Fast eine Verdopplung und dennoch keine große Überraschung in inflationären Zeiten. Der neue Preis ist schon kurzfristig ab dem 14. Juli 2022 gültig.

Es ist das erste Mal seit der Amazon Kids plus-Einführung im Jahr 2015, dass die Preise überhaupt verändert wurden. Seitdem erweiterte der Online-Riese die Medienbibliothek für Kinder stetig. Werbefreie Videos, Spiele, Bücher, Lern-Apps, Audible Hörbücher und Hörspiele von bekannten Marken wie Bibi & Tina wurden immer wieder hinzugefügt. Amazon legt auch Wert auf die Festestellung, dass der Service mittlerweile auf jedem kompatiblen Fire-Gerät nutzbar ist.

In Amerika ist eine Erhöhung für das Angebot Amazon Prime bereits Realität. Seit Mitte Februar verlangen die Amerikaner in den USA jährlich 139 statt 119 Dollar, der monatliche Preis stieg von 12,99 auf 14,99 Dollar.Eine Erhöhung um fast 17 Prozent. Eine Preiserhöhung für deutsche Prime-Nutzer ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, wie einige Nachrichtendienste bereits mutmaßten. Die letzte Anpassung des Angebots, in dem auch Prime Video enthalten ist, ist fünf Jahre her. Lesen Sie zum Thema Streaming übrigens auch unseren aktuellen Kommentar von unserem Kolumnisten „The Hoff“. (dh)

Foto: Amazon